The Dark Times

Die Zaubererwelt befindet sich im Jahre 1977 also im 7. Jahr der Rumtreiber. Komm in unsere Welt und sieh sie dir an!
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Linnea McKayley

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Linnea McKayley   So Jul 28, 2013 9:26 am




Linnea April McKayley




;

general information



Aussehen:
Ich bin 1,66 m groß, habe ungefähr schulterlange braune Haare und große grün-braune Augen. Ich bin dünn, aber trotzdem niicht zierlich. Ich habe ein ziemlich rundes Gesicht, aber es hamoniert mit meiner Nase, meinem Mund und meinen Augen.
Geburtsdatum:
Am 11. Februar 1961 wurde ich geboren.
Geburtsort:
Lissabon, so nennt sich die Stadt in der ich geboren wurde.
Wohnort:
Außerhalb von Hogwarts wohnt Linnea in San Francisco.
Alter:
Linn ist mittlerweile 16 Jahre alt.
Familie:
Mutter: Ellisabeth McKayley // 41 Jahre // Muggel // unbekannt

" An meine Mutter kann ich mich kaum noch erinnern. Ich war 4 als ich sie das letzte Mal gesehen habe."

Vater: Elyas McKaley // 45 Jahre // Muggel // unbekannt

" Auch meinem Vater hab ich seit meinem vierten Lebensjahr nicht mehr gesehen, allerdings weiß ich, das Mama und Papa, etwas gegen Zauberer haben, abgesehen von meiner Tante."

Schwester: Joline McKayley // 23 Jahre // Muggel // Schülerin

"Meine Schwester habe ich sehr gerne auch wenn ich ert seit meinem 7. Geburtstag weiß, dass sie meine Schwester ist."

Onkel: Samuel McKayley // 38 Jahre // Halblut // Vergissmich // Gryffindor

"Mein Onkel Sam ist mittlerweile meine einzige Familie, abgesehen von meiner Schwester. Er hat mich damals vor meinen Eltern gerettet, sagt er."

Tante: Louise Dupont // 36 Jahre // Muggelstämmig// unbekannt // Slytherin

"Vor Louise habe ich Angst. Sam meint, sie habe was mit dunklen Zauberen zu tun, was mich noch mehr dazu veranlasst, nie in ihrer Nähe sein zu wollen."



;

Hogwarts



Haus:
Ich wurde zum Glück vom sprechenden Hut nach Gryffindor geschickt.
Tier:
Meine kleine Schleiereule Hayley. Sie ist im Gegensatz zu den meisten Schleiereulen dunkel, das macht sie noch besonderer, als sie eh schon ist.
Quidditch:
Ich liebe Quidditch. Deswegen bin auch Jägerin in Gryffindor.
Besen:
Mein Besen ist ein Silberpfeil.
Wichtige Position:
-
Lieblingsfächer:
Meine Lieblingsfächer? Also ich würde schon Kräuterkunde, Verteidigung gegen die dunklen Künste und, okay es ist kein Pflichtfach, aber trotzdem, Pflege magischer Geschöpfe vorziehen.
Hassfächer:
Ich weiß nicht warum, aber mit 'Geschichte der Zauberei' kan ich überhaupt nichts anfangen.
Belegte Fächer:
Kräuterkunde
Verteidigung gegen die dunklen Künste
Verwandlung
Zauberkunst
Zaubertränke
Geschichte der Zauberei
Wahlfach:
Pflege magischer Geschöpfe
Wahrsagen
Zauberstab:
Mein Zauberstab besteht aus Mahagoni Holz. Dieses Holz ist sehr edel und perfekt für Verwandlungszauber. Meine Eltern sagten immer nicht viele Zauberer haben einen Mahagoni Zauberstab mit dem Kern eines Einhornhaars, wo doch das Einhorn selbst, als anmutig und edel betrachtet wird. Ob das stimmt hab ich noch nie Erfahren... Außerdem hat mein Zauberstab eine Länge von 14 1/4 Zoll und ist nicht sehr biegsam, aber auch nicht fest.



;
a look closer




Blutstatus:
Meine Eltern sind beide Muggel, genau wie meine Schwester. Das bedeutet dann wohl, dass ich zu der Gruppe der Muggelstämmigen gehöre,
Charakter:
Wie ich bin? Puhh das ist schwer zu beschreiben, wenn man das sagen darf. Klar gibt es sowohl gute als auch schlechte Eigenschaften, die ich selber bemerkte, allerdings nicht alle.. und viele will man ja auch nicht zugeben. Naja egal, also wieder zu meinem Charakter, ich bin eigentlich hilfsbereit und finde für alle Probleme eine Lösung. Außerdem vertrete ich meine Meinung, außer jemand gibt mir einen guten Grund sie zu ändern. Außerdem denke ich oft, nein eigentlich immer logisch, wo von man mich manchmal abhalten sollte, denn das ist, mal unter uns gesagt, nicht grade praktisch wenn man etwas spontanes unternehmen will, was anders enden könnte als man hofft. Oh man hört sich das jetzt einseitig an, ich bring mal etwas Abwechslung in die Sache. Wenn es um Harmonie geht, tu ich alles um sie zu erhalten, klar ein Streit muss mal sein, aber man sollte es nicht übertreiben. Außerdem gebe ich für die Leute, die mir am wichtigsten sind Alles, aber das gehört ja auch dazu, finde ich! Was schlechte Eigenschaften? Na gut dann rede ich halt auch von euren sogenannten 'schlechten Eigenschaften', obwohl ich finde, dass diese einen Charakter erst ausmachen. Okay, also... viele Leute sagen, dass ich mich oft verzettel, was die nur alle haben, ich hab halt viel zu tun.. Spaß bei Seite. Ich bin neugierig, ein bisschen chaotisch, manchmal stur und habe, was Diskusionen oder so angeht kein guten Durchhaltevermögen. Reicht das jetzt? Okay dann ist ja gut..

Onkel Sam's Sicht:

"Ja die kleine Linn, damals war sie sehr verwirrt, als sie plötzlich erfuhr, bei wem sie da wohnte. Und mit Hilfe ihrer Schwester, wurde aus dem kleinen aufgewecktem und auffallenden Mädchen, eine ruhige und zielstrebige Frau. Sie ist verantwortungsbewusst und zuverlässig, was sie zu einer noch besseren Person macht."

Joline's Sicht:

"Meine kleine Schwester ist eine echte kleine Idealistin, außerdem ist sie Erfindungsreich und hoffnungsvoll. Sie probiert immer das gute in einem zu sehen. Sie ist nachtragend, was aber ihr nicht sehr nahestehenden Personen, nicht anmerken. Trotz ihrer so süßen Art ist sie Selbstlos und sogar ein wenig blauäugig. Sie weiß aber in jeder Situation was zu tun ist. Wenn jemand Mitleid sucht, schenkt sie ihm das und sollte jemand einfach nur Zuflucht suchen, zeigt sie sich stets barmherzig und verständnissvoll. Trotz ihrer kleinen Verpeiltheit manchmal, ist sie trotzdem eine perfekte Schwester!"

Professor's Sicht:

Eine kleine Beschreibung einer meiner Schülerin? Wie? Linnea McKayley? Sicher doch, setzten sie sich doch erst einmal. Wahrlich ist Miss McKayley schon ein paar Mal von der Lehrerschaft erwähnt worden, allerdings im Guten. Die junge Dame ist ein sehr schlaues und ruhiges Mädchen. Sie ist sehr lernwillig und an Wissenschaften interessiert. Im Unterricht ist sie aber trotzdem auch eigenwillig und ein wenig unberechenbar, ob sich das auch auf ihre Freunde bezieht weiß ich jedoch nicht. Mehr kann ich ihnen über Miss McKayley auch leider nicht erzählen.
Patronus:
Mein Patronus ist eine Schleiereule. Mein Onkel, der mir das beigebracht hat, hat übrigens eine Schneeeule als Patronus, was ich als sehr lustig empfinde.
Besonderheiten:
-
Vorlieben:
Sonne
Schnee
Sommergewitter
Bücher
Abenteuer
Quidditch
Eulen
Abneigungen:
Regen
Stress
Schlangen
Insekten
Egoisten
Todesser
dunkle Magie
Stärken:
streitschlichten<
singen
lernen
hat für jedes Problem
eine Lösung
Meinungstark
Erfindungsreich
Optimist
Schwächen:
Verzettelt sich oft
blauäugig
chaotisch
neugierig
unberechenbar
Intolerant
wenig Durchhaltevermögen



;
your backgroundstory




Biographie:
Ich wurde am 11. Februar 1961 in Portugal in Lissabon oder wie wir es nennen Lisboa geboren. Meine Eltern sind Muggel, die jede Art Zauberer hassen, obwohl ich bis heute nicht verstehe was sie mit meiner Tante am Hut haben, denn sie ist die schlimmste Zauberin in unserer Familie, aber erst mal weiter im Text. Wie gesagt waren meine Eltern Muggel und ich weißte auch keinerlei Zauberei auf. Also dachten meine Eltern dass auch ich ein Muggel sei. Ich wuchs also in einer heilen Welt als Einzelkind, mit einer Tante, die ich schon früher gruselig fand und einem Onkel auf, den ich niemals zu Gesicht bekommen sollte. Als ich mit 4 Jahren dann eine Vase vom Tisch fallen ließ, obwohl ich auf dem Sofa saß, was ein paar Meter entfernt stand, beschlossen meine Eltern mich zu meiner Tante zu schicken, allerdings sagten sie es mir nicht. Ich hörte es nur. Ich ging an diesem letzten Tag in Lissabon schlafen. Doch die Nacht war nicht lang. Genau als die Turmuhr 12 schlag, nahm mich ein fremder Mann mit. Kurz bevor ich schreien konnte schlief ich plötzlich ein. Als ich wieder aufwachte lag ich in einem kleinen Zimmer mit einem weißen Bett, einem weißen Holzschrank und Schreibt Tisch und einem runden kleinen rosa Teppich. Ich stand auf und öffnete die Tür, ich weiß noch, dass es ziemlich dunkel war und eine hölzerne Wendeltreppe nach unten führte. Ich ging die Stufen vorsichtig runter und wurde, von dem fremden Mann und einem Mädchen was schon älter als ich war, empfangen. Mir wurde nichts erklärt, wir gingen lediglich einen Zauberstarb kaufen und mir wurde das Zaubern gelehrt. Außerdem sollte ich dem älteren Mädchen im Haushalt helfen und bekam privat Unterricht. Ich hatte keine Freunde. Wie auch?! Trotzdem wurde ich wenn man es so sieht, ziemlich sozial. Als ich dann 7 Jahre alt war, erzählten sie mir alles. Das Mädchen hieß Joline und war 14 Jahre alt und der Mann sollte mein Onkel Sam sein. Komisch das alles nach 3 Jahren zu erfahren. Irgendwann hatte ich mich mit dieser Situation angefreundet. Mein Onkel lehrte mir nicht nur das Wissen über allmöglichen Zaubereifächer sondern auch einen ganz bestimmten Zauber. Den Patronus. Er sagte mir zu erst nicht den Sinn und auch nicht, dass er eigentlich ziemlich schwer zu zaubern ist. Ich strengte mich an. Es dauerte eine Ewigkeit bis ich ihn allein im Ansatz beherrschte. Nachdem ich immer wieder sah, wie der Patronus, ein Hase, von meiner Schwester, von Wand zu Wand hüpfte strengte ich mich noch mehr an und übte immer alleine auf meinem Zimmer. Irgendwann hatte es geklappt und ich führte meinem Onkel den Patronus vor. Zur Belohnung, hatte er gesagt, geht er mit mir in einen Tierpark. Ich freute mich, obwohl ich meinen Zauberstab zu Hause bei Jo lassen sollte. Ich stimmte zu, nachdem Sam mir sagte, dass es zur Tarnung sei. Als wir im Tierpark waren, war grade einen Schlangenausstellung. Mein Onkel fand die Idee nicht so toll, aber ich wollte die Tiere unbedingt bewundern. Als der Mann mir die eine Schlange geben wollte, wie er es bei anderen Kindern auch tat, biss sie mich. Natürlich tat es weh, aber mein Onkel Sam sagte, dass es nicht schlimm sei. Als wir weiter gingen und ins Schlangenhaus kamen. Blieb ich vor dem Phytongehege stehen. Ich war der Meinung, dass grade Louise dort vorne stand. Als ich es meinem Onkel erzählte glaubte er mir nicht. Plötzlich schrien alle Leute und rannten Weg. Das Glas des Phytongeheges war weg und die riesen Schlange kam direkt auf mich zu. Ich war wie angewurzelt, dass weiß ich noch genau! Mein Onkel machte irgendetwas mit der Schlange. Ich weiß nicht mehr was, nur das mir schwarz vor Augen wurde. Wieder wachte ich in meinem Zimmer auf, diesmal aber mit der Feststellung, dass ich mich vor Schlangen fernhalte und nie wieder in einen Zoo gehe, außerdem lehrte mir mein Onkel ab da auch leichte Verteidigungszauber und ich übte noch mehr meinen Patronus. Ich hatte also als noch nicht mal Erstklässlerin einen ziemlich guten Stand, was die Zauberei und Hexerei angeht. Der nächste Teil an den ich mich genauer Erinnern kann, war als ich den einen Morgen die Treppe runter kam und meine Schwester mit einem Riesengrinsen vor mir stand. Das, was mich damals noch verwunderte war, dass sie einen Brief in der Hand hielt. Als ich ihn öffnete, war darin geschrieben dass ich nun auf die Zauberschule und Ashwood gehen sollte und was ich alles benötigte. Diverse Bücher und und und. Mein Onkel und meine Schwester kauften mir dann auch eine Eule. Es war eine Schleiereule wie mein Patronus, doch es war keine gewöhnliche Schleiereule, es war eine dunkle, wo doch die meisten Schleiereulen hell sind. Ich nannte sie Hayley. Dann war es soweit. Die erste Zugfahrt. Ich ging durch den Zug und suchte einen leeren Waggon, klar ich knüpfte schon gerne Bekanntschaften, aber das war mir da doch alles zu.. naja unheimlich. Allein in einem Zug voller älterer Mädchen und Jungen. Als ich einen fand, der leer war, setzte ich mich mit einem Lächeln rein. Nach kurzer Zeit kamen ein paar Leute in meinem Alter in den Waggon. Das erste Schuljahr war für mich aufregend aber auch langweilig, da ich den groben Teil des Stoffes ja schon konnte. Die nächsten Schuljahre passierte nichts spannendes. Außer das ich ins Quidditchteam kam und Jägerin wurde. Im letzten Schuljahr passierte dann nochmal einiges, meine Tante kreuzte Zuhause in San Francisco auf und ich beschloss noch aktiver zu werden wenn es ums Schulleben und kleine Rebellionen ging, aber irgendwie hab ich da den dreh noch nicht so raus. Nun fängt das 6. Schuljahr an. Mal schauen wie das so laufen wird.






Avatar Person:
Lucy Hale
Zweitcharakter?:
-


template by whisperofdreams
Nach oben Nach unten
Valentin Riddle
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 112
Anmeldedatum : 16.12.12
Alter : 24

BeitragThema: Re: Linnea McKayley   So Jul 28, 2013 10:01 am

Herzlich Willkommen Smile

von meiner Seite aus WOB also kommt der Char zu den angenommenen Wink

_________________
Glory and gore go hand-in-hand
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Linnea McKayley
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
The Dark Times :: Alles rund um Charas :: Angenommene Steckbriefe :: Schüler :: Gryffindor-
Gehe zu: